Bildung

Hochschulen

Die Schweizer Hochschulausbildung befindet sich inmitten eines Wandels. Sie wurde mit der Gründung der Fachhochschulen und den Pädagogischen Hochschulen diversifiziert und das bestehende Angebot der universitären Hochschulen dadurch ergänzt. Die Deklaration von Bologna beinhaltet auch eine tief greifende Veränderung der Hochschullandschaft, damit die gemeinsamen Ziele des europäischen Hochschulraumes bis zum Jahr 2010 umgesetzt werden können.

Das Hochschulsystem der Schweiz umfasst derzeit zehn kantonale Universitäten (Neuenburg, Freiburg, Lausanne, Genf, Bern, Zürich, St. Gallen, Basel, Luzern, Svizzera italiana), die beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen (Lausanne und Zürich) sowie andere universitäre Institutionen (Universitäre Fernstudien Schweiz, Brig und das Universitäre Institut Kurt Bösch). Im schweizerischen Hochschulsystem sind zudem die acht vom Bund anerkannten Fachhochschulen (Bern, Suisse occidentale, Nordwestschweiz, Zentralschweiz, Ostschweiz, Zürich, Université professionnelle de la Suisse italienne und Kalaïdos) erfasst, zu denen auch die Pädagogischen Hochschulen zählen. Einzelne nicht integrierte Pädagogische Hochschulen sind in einer speziellen Kategorie vermerkt.

 

Textquelle: Bundesamt für Statistik (www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/)